Aktuelles

So wird der Döblinger Narrentrunk 2017!

Weinlese 2017
Dass die Gilde dem Hause Wolff ganz fleißig bei der Weinlese hilft, ist in den letzten Jahren bereits zur lieben Tradition geworden. Seit dem Vorjahr, als die Gilde mit der „Jungfern“-Lese, der allerersten Lese, den neuen Weingarten an der Agnesgasse „entjungferte“, gibt es sogar einen eigenen Gildenwein: den „Döblinger Narrentrunk“.

Damit dies auch diesmal so wird, hat sich die Gilde heuer noch mehr ins Zeug gelegt. Und dank der tatkräftigen Unterstützung sogar unserer Allerkleinsten waren es schließlich eineinhalb Lesewagen voller Trauben, die den Weg in die Weinpresse fanden.

Beim Narrenwecken am 11.11. werden wir ihn verkosten, den Gemischten Satz aus Grünem Veltliner, Rivaner und Muskateller – und wir sind mit Peter Wolff überzeugt, dass der Döblinger Narrentrunk 2017 wieder ein ganz besonderes Tröpferl werden wird!

 


Neuer Gildenregisseur bestellt

Die Suche hat ein Ende: mit Günther V. Wlach konnte unser Wunschkandidat für die Nachfolge des im März so plötzlich von uns gegangenen Regisseurs Jean-Jacques Pascal gewonnen werden.

Für die Gilde ist Günther längst kein Unbekannter mehr, was vor allem in seiner zehnjährigen Tätigkeit als Autor, Darsteller und Regisseur der Cabaret-Gruppe Scherzinfarkt rund um Richard Stanzl lag. Doch nicht nur Cabaret, das Theater schlechthin liegt dem am Prayner-Konservatorium ausgebildeten Wlach im Blut. Als Schauspieler, Regisseur und Dramaturg in Stücken von Nestroy, Schnitzler, Dario Fo, Wedekind, Hebbel und Büchner reüssierte er immer wieder sowohl im ernsten wie (etwa als „Charleys Tante“) auch im heiteren Fach.

Mit seiner Frau Helga Leitner bildet der 59-jährige seit 1984 die Theatergruppe „Mimosen“, die zuletzt etwa mit Programmen von Kurt Tucholsky und Karl Valentin begeistert hat. Aktuell stehen „Wer lebt, lacht länger“, die Geschichte des Humors vom 12. Jahrhundert bis in die Gegenwart, sowie „Frauenworte“, weibliche Lyrik durch Jahrhunderte und Kulturen, auf dem Spielplan.

Dass Günther V. Wlach neben all diesen Aufgaben nunmehr auch noch Zeit findet, für die Döblinger Faschingsgilde Regie und Dramaturgie zu übernehmen, ist uns Ehre und Freude gleichermaßen. In diesem Sinne wünschen wir unserem neuen Regisseur viel Glück, Freude und Erfolg – wir freuen uns auf die Zusammenarbeit und sagen Danke für die Bereitschaft, die sicher nicht ganz leichte Aufgabe zu übernehmen!

 


Faschingsdienstag mit der Döblinger Faschingsgilde: Faschingsverbrennen in Neustift am Walde.

IMG_0986_webDen letzten Höhepunkt des heuer sehr langen Faschings bildet das traditionelle Faschingsverbrennen in der Buschenschank Wolff. Ab 19 Uhr wird bei Musik, Tanz und einigen Gesangseinlagen noch ein Mal so richtig gefeiert, bevor gegen Mitternacht der Fasching mit jazzigen Dixie-Klängen den Flammen übergeben wird.

Feiern Sie mit – Anmeldungen sind unbedingt erforderlich: 0650 / 2442219


Närrische 11 Tage

PLAKAT_Närrische-11-TageDer Fasching geht in den Endspurt! Die Faschingsgilden in Wien und im Burgenland laden zu einer Reihe von tollen Veranstaltungen während der „närrischen 11 Tage“ vor dem Aschermittwoch. Alle Details finden Sie im beigefügten Plakat.


Döblings Närrin 2016 – klassisch geweckt!

naerrin

Nach zwei Jahren Narrenwecken im Wolff’schen Schlössel kehrte die Faschingsgilde wieder auf den Giebel zurück – etwas beengter, aber kein Deut weniger gemütlich und lustig wie eh und je!

Eröffnet wurde das Spektakel mit der Suche nach dem Narren. Unsere Rita hatte dafür den Puccini-Ohrwurm „Nessun dorma“ umgetextet; sie suchte ihn „anderswo“ – aber weit gefehlt, „inkognito“ saß Daniela mitten im Publikum, und wurde während des Liedes von Rita närrisch kostümiert.

Danielas Begrüßung – nach mehrmaligem „DöDö“ der Ruf „Griaß euch Gott, alle miteinander“ – war dann Stichwort für die beiden Walters, Stiel und Pleyer, sowie für Alex und Pauli, dies auch in musikalischer Form zu tun. Weiterlesen …


Ältere Artikel »

-